Route66 - Mother Road 15 Tage / 14 Nächte ab Chicago ca. 4650 Km

Auf EagleRiders weltbekannter Route 66 Motorradtour reist ihr auf der originalen Route 66, auch bekannt als “Hauptstaße Amerikas” oder “Mutterstraße” von Chicago nach Los Angeles und durchquert 9 Bundesstaaten: Illinois, Missouri, Kansas, Oklahoma, Texas, New Mexico, Arizona, Nevada und Californien. Die Route 66 war und ist der Pfad von Migranten, Träumern, Schurken und einer gesamten Generation von Reisenden, die den weiten Westen entdecken wollten. Die 50er Jahre waren glorreiche Zeiten für die Route 66, als tausende von Autos Stoßstange an Stoßstange fuhren, um die Westgrenze zu überqueren. Hotels, Motels, Tankstellen, klassische Restaurants und das “neue” Amerika lebten überall auf. Viele Klassiker der Route 66, wie z.B. Tankstellen, Restaurants, und nostalgische Sehenswürdigkeiten sind bis heute gut erhalten geblieben. Kurz und knapp, dies ist DIE geführte Tour der geführten Touren Amerikas.

Termine 2019

Deutsche Reiseleitung:

16.5. - 30.5.2019

6.6. - 20.6.2019

15.8. - 29.8.2019

5.9. -19.9.2019

26.9. - 10.10.2019 

Internationale Teilnehmer (englische Reiseleitung)              von April bis Oktober

11.4. / 2.5. / 9.5. / 16.5. / 30.5. / 6.6. / 27.6. / 4.7. / 18.7. / 1.8. / 15.8. / 29.8. / 4.9. / 5.9. / 12.9. / 19.9. / 26.9. / 10.10. / 24.10.2019

Vom Hotelzimmer in Springfield, kann man tatsächlich Homers Atomkraftwerk sehen.


Tourverlauf  © EagleRider®

 

Ihr kommt am internationalen Flughafen in Chicago an und begebt euch zum Hotel. In Chicago seid ihr in der größten und aufregendsten Stadt der “Great Lake cities”. Chicagos Skyline konkurriert mit den besten der Welt – eine Bandbreite von einzigartigen Museen, Restaurants und Cafés, und unzählbare Bars und Nachtclubs, die dem starken Jazz und Blues Hintergrund der Stadt eine Ehre erweisen. Heute Abend werdet ihr ein großartiges Willkommensessen genießen und mit euren Mitfahrern feiern, bevor ihr euren Traum der Route 66 am nächsten Tag verwirklicht.
Heute Morgen holt ihr eure Motorräder ab und wir begeben uns auf den ultimativen Road Trip. Die legendäre Route 66 beginnt an der Türschwelle unserer EagleRider Zentrale, geht durch den Staat Illinois und führt bis zur Pazifikküste. Von Chicago fahren wir südlich entlang des ‘Pontiac Trail” (das ist der Originalname für das Teilstück der Straße), durchqueren Joliet, sehen den “Launching Pad Giant”, halten am wunderbaren RT 66 Museum in Pontiac und bekommen generell ein Gefühl für das Gummi auf der Mutterstraße.
Heute fahren wir Richtung St Louis! Wir fahren meistens auf der zweispurigen Sektion der Mutterstraße, durchqueren Maisfelder und kleine Städte, die das Landesinnere Amerikas repräsentieren. Nachdem wir die “Chain of Rocks Bridge” (die Originalbrücke, auf der die Route 66 den Mississippi River kreuzt) überquert haben, kommen wir in St. Louis an. Genießt die kurze Fahrt in den “Gateway to the West”, St. Louis. Diese wundervolle Stadt liegt an der Küsten des mächtigen Mississippi Rivers und ist das Zuhause großartiger Live Musik und Barbecue Ribs.
Versucht früh aufzustehen, um einen guten Blick auf den St. Louis „Gateway Arch“ und den Mississippi am frühen Morgen zu ergattern. Wir lassen die Stadt schnell im Spiegel zurück, während wir uns in unseren Sätteln niederlassen und die Hügellandschaft Missouris genießen, die diese Gegend so wunderschön und macht Spaß zu befahren. Wir halten an, um den berühmten und größten Schaukelstuhl der Welt in Fanning zu sehen. Dann schlängelt sich unser Weg auf den windigen Straßen des “Devil’s Elbow”! Wir halten an, um Gary am “Gay Parita’s” kennenzulernen. Er selbst ist eine Route 66 Ikone. Heute Nacht werden wir in Joplin verbringen, eine Stadt, die in 2011 von einem massiven Tornado heimgesucht wurde. Wir werden die Zeit mit den Einheimischen in der kleinen Innenstadt verbringen. 
Heute geht’s ganz und gar ums Fahren! Von Joplin fahren wir Richtung Westen über sanfte Hügel- und Pferdelandschaften in Oklahoma, passieren die Städte Miami, Claremore und Catoosa, wo der legendäre Blauwal lebt und halten zum Mittagessen in einem Esslokal in Tulsa. Wir durchqueren außerdem Ländereien von einigen Indianerstämmen. In den 1830ern waren all diese Ländereien von der Regierung als nutzlos eingestuft und als Indianergebiet abgestempelt worden – ein praktischer "Abladeplatz" für die Stämme, die die weiße Besiedlung in den südlichen Staaten einschränkten. Die Choctaw, Chickasaw, Seminole, Creek und Cherokee sind einige dieser Stämme, die diese große Anzahl der amerikanischen Ureinwohner ausmacht. Weiter im Westen fahren wir durch El Reno, über die “meilenlange Brücke”, in der Nähe von Bridgeport und hinein nach Oklahoma City, dem Herz und der Seele der Route 66.
Heute Morgen reisen wir entlang einiger der ältesten Strecken von Oklahomas Route 66. Früher war dies das Land enormer Büffelherden. Dieser Teil der 66 durchquerte einige der großen Viehpfade, die in den 1860ern benutzt wurden, um Viehherden von Texas zum Endbahnhof nach Abilene, Kansas zu bringen. Wir fahren eine Strecke auf dem Chisholm Trail, der durch Yukon und El Reno führt und halten am erstaunlichen Route 66 Museum in Clinton. Nach dem Mittagessen überqueren wir die Grenze in den texanischen Landzipfel, dem südlichsten Teil der “Great Plains”. Unser guter Freund vom “The Big Texan Steakhouse” wird unsere Gruppe in einer Flotte von alten Caddies (Cadillacs) vom Hotel abholen. Die Haube geschmückt mit den Hörnern der “Texas Longhorns” und wir werden die absolut besten Steaks von Texas genießen.
Heute verlassen wir Texas und machen uns auf den Weg ins “Land der Verzauberung” New Mexico – nachdem wir die weltberühmte Cadillac Ranch gesehen haben. Wie wärs mit der Geisterstadt Glen Rio, wo Sie mit einem Fuß in New Mexico und mit dem anderen in Texas stehen können? Von dort aus befahren wir das Land der Comanche Indianer, wo einzelne Hügel, Berge, Kakteen und Kiefern die Landschaft definieren, während wir uns in die höheren Ebenen von Santa Fe im zentralen New Mexico begeben. Santa Fe ist eine der ältesten und schönsten Städte in Amerika.
Der heutige Tag steht euch zur freien Verfügung und ihr könnt das charakteristische Gefühl dieser fast 400 Jahre alten Stadt genießen. Die Mischung der Kulturen macht sich besonders in den Stilen der südwestlichen Architekturen bemerkbar, die so sehr mit der Hauptstadt New Mexicos verbunden wird. Vielleicht möchtet ihr entlang eines Flussdorfes zur alten Indianerstadt Taos fahren oder eine Fahrt im Heißluftballon beim Sonnenaufgang genießen oder aber Cowboy spielen und im Pferdesattel Wanderwege erkunden. Santa Fe bietet euch all das und noch viel mehr.
Heute Morgen fahren wir Richtung Süden, nach Albuquerque, der größten Stadt in New Mexico, mit einem Drittel der Staatsbevölkerung. Albuquerque ist weit ausgedehnt im Herzens New Mexicos, wo die Ost-West-Hauptstraße und -Gleise sowohl den Rio Grande als auch die alte Straße nach Mexiko passieren. Wir überqueren den Rio Grande und fahren Richtung Westen hinaus in die Weite der Navajo Wildnis. Später fahren wir durch Grants und entlang des Cibola National Forest Richtung Gallup, einer berühmten Eisenbahnstadt und Hochburg für Indianer. Wir übernachten in einem der vielen bikerfreundlichen Hotels in Gallup. 
Heute ist ein weiterer großer Tag voller spektakulärer Landschaften und Route 66 Ikonen. Wir überqueren die Grenze nach Arizona und fahren in den Petrified Forest National Park, einen versteinerten, urgeschichtlichen Wald mit riesigen Bäumen, die durch Erosionen entwurzelt wurden. Hier haben wir Zeit diese atemberaubende Landschaft zu erkunden und nehmen uns einen Moment, um uns in der Weite des Landes zu verlieren. Nachdem wir den Petrified Forest National Park verlassen, reisen wir weiter westlich zum Wigwam Hotel in Holbrook und halten an, um auf dem “Corner in Winslow” zu stehen. Die meisten Gruppen übernachten in Flagstaff oder Williams, Arizona, aber wir fahren weiter, um unsere Nacht nur eine Meile vom Südrand des Grand Canyons entfernt zu verbringen! Heute Nacht werden wir mit einem kühlen Getränk den Sonnenuntergang über dem Südrand des Grand Canyons genießen. Der Traum wird wahr!
Für alle, die einen Blick auf den Grand Canyon aus der Vogelperspektive werfen möchte, können wir einen Helikopter-Flug über das Herz des südlichen Randes organisieren. Später am Tag werden wir noch genug Zeit haben am Rande des Canyons entlang zu fahren und viele Erinnerungsfotos zu schießen. Im Anschluss verlassen wir den Grand Canyon und fahren in Williams, AZ zurück auf die Route 66. Wir machen Zwischenstopps in den berühmten Städten Seligman, Peach Springs und Hackberry.
Heute ist Zeit für einen kleinen Umweg, um die unglaublichen Sehenswürdigkeiten in Las Vegas zu erleben. Aber zuerst fahren wir durch die alte Geisterstadt Oatman und reisen über den berühmten Hoover Damm. Eines ist sicher, eure Zeit in Las Vegas ist zwar kurz, aber es lohnt sich auf alle Fälle! Versucht trotzdem ein bisschen Schlaf zu kriegen, weil morgen ein anstrengender Tag bevorsteht.
Heute überfahren wir die Grenze in unseren letzten Staat auf der Route 66 – Kalifornien! Eines ist sicher, der heutige Tag wird wie kein anderer. Heute werden wir die Mojave Wüste durchqueren, welche ziemlich drastische Landschaften im Süden Kaliforniens zu bieten hat. Ihr könnt euch nun sicher vorstellen wie es für die ersten Reisenden auf der Route 66 gewesen sein muss, als sie sich ihren Weg durch dieses riesige Ausmaß von Wüste bahnten. Heute Abend feiern wir unsere letzte Nacht auf der „Mother Road“.
Heute machen wir uns auf den Weg zu unserem Ziel – das Ende der Straße auf dem Santa Monica Pier! Um dorthin zu gelangen müssen wir erst 66 Meilen auf dem Angeles Crest Highway durch das bergige Gebiet des Angeles National Forest fahren. Dieser Highway wird als eine der besten Motorradstrecken in Südkalifornien geachtet und erhebt sich über 2300 Meter. Im Anschluss fahren wir den Crest hinunter nach Los Angeles und machen uns auf den Weg Richtung pazifischem Ozean. Motorradfahrer haben immer gemischte Gefühle, wenn sie das “End of the Trail”-Schild auf dem Santa Monica Pier sehen. Ein Gefühl der Freude und Euphorie, dass man die Reise geschafft hat, von der die meisten nur träumen können und ein Gefühl von Trauer, wenn man bedenkt, dass die Fahrt nun zu Ende ist. Heute Abend feiern wir die Meilen, die wir gefahren sind und die Freunde, die wir neu gewonnen haben, bei einem gemeinsamen Abschiedsessen!
Heute endet Ihr Abenteuer in Los Angeles. Bitte lasst uns wissen, ob Ihr noch ein oder zwei extra Nächte in L.A. verbringen wollt. Wir können auch ein günstiges Leihmotorrad arrangieren! Bis zum nächsten Jahr! Ihr EagleRider Team

All unsere Reisebeschreibungen sind als Tourvorschlag zu verstehen. Der genaue Reiseverlauf kann an die jeweils aktuellen Gegebenheiten vor Ort angepasst werden, wobei wir natürlich stets bemüht sind den beschriebenen Reiseverlauf einzuhalten. 

 Im Preis nicht enthalten: 

- Flugkosten

- Mahlzeiten, außer anders angegeben

- Alles was nicht bei Inklusive Leistungen aufgeführt wurde

- Rund-um-sorglos Motorradversicherung

Im Tourpreis enthaltene Leistungen:

 

- Garantiertes Wunsch-Motorrad (Es gibt immer die neusten Motorrad-Modelle zur Miete)

- Empfangsservice mit Willkommens-Abendessen 

- Frühstück an Tourtagen

- Benzin an Tourtagen

- Motorradfreundliche Hotels mit 3-4 Sternen

- Unlimitierte Anzahl an Meilen

- Helme für Fahrer und Beifahrer

- Motorradjacke

- Erfahrener, mehrsprachiger Tour-Guide

- Begleitfahrzeug mit Ersatz-Bike und Platz für Gepäck

- Tür zu Tür Gepäckservice

- In Leder gebundenes Tourenbuch

- Tourabzeichen

- Eintritt zu den Nationalparks

- Hotel Parkgebühren

- Grand Canyon Helikopter Flug

- Umsatz - und Mehrwertsteuer

- Vorbereitung und Orientierung